Aktuelles / Trends im Garten

 

Clematis - Waldrebe, blühende Kletterkünstler

Clematis sind mit ihren wunderschönen, oft riesigen Blüten die Stars unter den Kletterpflanzen und ein Muss für jeden Garten.


Clematis - Waldrebe

In unseren heimischen Gärten sind überwiegend zwei Clematissorten beliebt:

Die großblumigen Clematis-Hybriden, deren Blüten einen Durchmesser von bis zu 10 cm erreichen sowie die kleinblütigen und zierlichen Waldreben mit Wildcharakter, die besonders kräftig wachsen.  Die Wuchshöhe ist je nach Art verschieden. Die schwach wachsenden Clematis-Hybriden werden meist nicht größer als 3 m.

Bei der Pflanzung von Clematis ist darauf zu achten, dass die Erde tiefgründig gelockert wird und mit Pflanzerde versetzt ist. Das Pflanzloch sollte doppelt so groß sein wie der Pflanztopf. Pflanzen Sie die Clematis so tief ein, dass ein oder zwei Augenpaar mit Erde bedeckt sind.

Der Standort sollte nicht zu trocken sein. Der Wurzelbereich sollte durch Bepflanzung oder Mulchung kühl gehalten werden.  Die Clematis entwickeln sich erst nach 2 – 3 Jahren zu imposanten Pflanzen, deshalb brauchen Sie am Anfang etwas Geduld.


Unsere Clematis-Empfehlungen:


Frühblühende Clematis


Clematis montana

Größter Schmuckwert ist die unglaublich massive Blütenfülle, die die Clematis montana zu einer der attraktivsten und beliebtesten Kletterpflanzen macht. Die anemonenähnlichen Einzelblüten in hellrosa, erscheinen in außerordentlicher Anzahl im Mai. Die Blüten werden am zweijährigen Holz gebildet.

Die Montanas zählen zu den sehr stark wachsenden Arten und werden ca. 6 m hoch . Sie benötigen eine Rankhilfe z.B. ein dünnes Stahlseil. Die Pflanzen müssen nicht zurückgeschnitten werden.

Die Sorte 'Mayleen' duftet zudem angenehm nach Vanille.

Blüte: Ende April bis Mai
Blütenfarbe: verschiedene helle Rosatöne  
Blütengröße: bis zu 5 cm            
Wuchshöhe: bis zu 6 m
Rückschnitt: nicht oder wenn überhaupt, dann gleich nach der Blüte


Sommerblühende Clematis


Clematis 'Piilu'

Clematis Piilu

Sehr dekorative, zweifarbige Sorte 

Blüte: Juni bis August / September
Blütenfarben: Blaurosa, mit dunklem Mittelstreifen
Blütengröße: ca. 8-10 cm
Wuchshöhe: bis 2 m
Rückschnitt: Februar / März auf 40-80 cm


Clematis viticella 'Etoile Violette' - Italienische Waldrebe

Sehr robuste Sorte, reichblühend mit guter Fernwirkung, auf gute Wasserversorgung achten

Blüte: Juni – September
Blütenfarbe: intensiv blauviolett
Blütengröße: ca. 6 - 8 cm
Wuchshöhe: ca. 4 m
Rückschnitt: Februar / März 40 cm


Clematis 'Hagley Hybrid'

Auch für Kübel geeignet, robust und reichblühend

Blüte: Juli – August
Blütengröße: bis zu 14 cm 
Blütenfarbe: purpurrosa, im Verblühen heller
Wuchshöhe: 3 m
Rückschnitt: Februar / März 40-80 cm


Clematis 'Ernest Markham'

Clematis 'Ernest Markham'

Passender Partner zu weißen Kletterrosen

Blüte: Juni – September
Blütenfarbe: purpurweinrot, am Rand leicht ins Violette übergehend
Blütengröße: 14 - 16 cm
Wuchshöhe: 3,5 m
Rückschnitt: Februar / März, 40-80 cm


10 Grundregeln für Clematis

Halten Sie sich an diese Regeln beim Pflanzen und Pflegen Ihrer Clematis, werden Sie lange daran Freude haben.

  1. Optimal sind sonnige bis halbschattige Standorte. Die unteren 30 – 50  cm der Clematis sollten beschattet sein.

  2. Vermeiden Sie trockene Plätze.

  3. Sorgen Sie für eine gute Wasser- und Nährstoffversorgung besonders in den ersten Jahren.

  4. Achten Sie auf genügend Abstand der Klettergerüste zur Hauswand.

  5. Vermeiden Sie jegliche Beschädigung der Triebe.

  6. Pflanzen Sie die Clematis so tief ein, dass ein oder zwei Augenpaar mit Erde bedeckt sind.

  7. Stimmen Sie den Hintergrund mit der Blütenfarbe ab.

  8. Beachten Sie die Schnittregeln für Clematis! Frühblühende Clemantis nicht bzw. wenn überhaupt, dann nur nach der Blüte zurückschneiden. Sommerblühende Clemantis im Frühjahr auf eine Höhe von 20 – 40 cm zurückschneiden.

  9. Kletterhilfen sollen zur Wuchshöhe passen. Besser ist eine Sorte, die länger wird als das Gerüst, denn die herabhängenden Triebe mit Blüten sind dann auf Augenhöhe.

  10. Erst ab dem 3. Jahr wird eine Clematis erwachsen und kann ihre volle Blühleistung entwickeln.

Wann ist der richtige Zeitpunkt für einen Rückschnitt?

Die richtige Schnittmethode ist abhängig von der Blütezeit.

Blühen die Pflanzen bereits im April oder Mai, handelt es sich um frühblühende Sorten, die ihre Blütenknospen bereits in Vorjahr an den älteren Trieben gebildet haben. Zu dieser Gruppe gehören viele Wildformen und großblumige Hybrid-Sorten wie z.B. die Clematis alpina und die Clematis montana.

Diese Sorten sind pflegeleicht und brauchen keinen regelmäßigen Schnitt. Man kann sie aber bei Bedarf schneiden – zum Beispiel, wenn sie zu groß geworden sind oder wenn ihre Blütenpracht mit den Jahren nachlässt. Dann ist der ideale Zeitpunkt Ende Mai, wenn die Blüte vorüber ist. So haben die Kletterpflanzen genügend Zeit, bis zur nächsten Saison neue Blütentriebe zu bilden.

 

Sommerblühende Clematis, die erst ab Mitte bis Ende Juni blühen, tragen ihre Blüten ausschließlich an den Trieben, die erst im selben Jahr entstanden sind.  Sie werden nicht direkt nach der Blüte geschnitten, sondern erst im Frühjahr, bevor die Pflanze mit dem Wachstum beginnt. Hier ca. 40 cm über dem Boden alles abschneiden. Aber Vorsicht: Nicht zu früh schneiden, da die Clematis sehr frostempfindlich ist.

Besuchen Sie die Pohl Gartenwelten auch auf Facebook!

Ihr Ansprechpartner

CHRISTIAN HEINDL

Telefon 09971-8459-32

© 2018 POHL Gartenbau GmbH | Impressum - Datenschutzerklärung - Kontakt
Wir gestalten Freude
METAS