Aktuelles / Trends im Garten

 
ZIERGRÄSER FÜR DIE GARTENGESTALTUNG

ZIERGRÄSER FÜR DIE GARTENGESTALTUNG

Ziergräser sollten in keinem Garten fehlen. Es gibt sie in allen Farben und Formen und für jeden Standort. Ob Lampenputzergras, Diamantgras oder Rutenhirse. Ziergräser zählen zu den Trendpflanzen in einer modernen Gartengestaltung. Und sie spiegeln den Wandel der Jahreszeiten: vom frischgrünen Austrieb im Frühjahr, über die unterschiedlichsten Laubfärbungen und Blütenstände im Sommer bis zum spektakulären Finale der Herbstfärbung. Im Winter wirken vor allem glitzernder Raureif und leichter Schnee auf den Gräsern sehr dekorativ.


Lampenputzergras

Chinaschilf
Pfeifengras
Blaugras
Reitgras

"Gras ist das Haar der Erde"

Der erste Visionär in Deutschland, der schon Ende der 1950er Jahre für den Einzug der Gräser in die Gärten warb, war Karl Förster. Der berühmte Gartenschriftsteller und Staudenzüchter verstand es, die nötige Begeisterung und Neugier für die bis dahin ignorierte Pflanzengruppe der Gräser zu wecken. Er erkannte als einer der Ersten ihren hohen Gestaltungswert im Garten. „Gras ist das Haar der Erde“, schrieb Förster poetisch.

Gräser im Garten sind unverwechselbar. Sie heben sich mit ihrer filigranen Textur der Belaubung und der Struktur der Halme und Blütenstände deutlich von allen anderen Stauden ab. Ziergräser schaffen Kontraste und können vermitteln. Mit ihrem natürlichen Charakter, den eleganten Habitus, ihrer Transparenz, ihren Leuchten im Gegenlicht und der Bewegung im Wind verkörpern Gräser Dynamik und Ungezwungenheit.

Gräser können aber auch einen gesamten Garten prägen und dominieren. Wolfgang Oehme, ein amerikanischer Gartengestalter mit deutschen Wurzeln, verwendete als Erster Gräser in großen Flächen und Massen. Er wurde so zum „Erfinder“ des sogenannten Präriegartens, der den Weiten der nordamerikanischen Landschaft nachempfunden ist.

Mit ihren linearen Strukturen sind Gräser sowohl für moderne, formale Gärten geeignet, als auch für naturnahe Landhausgärten. 

 

Gräser mit Blumenzwiebeln kombinieren

Gräser sind die idealen Partner für Zwiebelpflanzungen mit Narzissen, Tulpen und Anemonen. Nach dem Rückschnitt im Frühjahr wachsen aus den kahlen Flächen zunächst diese Vorfrühlingsblüher und erfreuen uns mit den ersten Farben im Garten. Nach der Blüte überwachsen die Gräser schnell das gelb werdende Laub der Zwiebelpflanzen.

Unsere Gräser-Empfehlung:

  • Rutenhirse (Panicum virgatum 'Northwind') - beste aufrechte Sorte
  • Pony Tails (Stipa tenacissima) - silbrig zarte Blüte, feines überhängendes Laub
  • Kompaktes Lampenputzergras (Pennisetum alopecuroides 'Hameln' )
  • Diamantgras (Calamagrostis brachytricha) - wunderschöne feine Blütenrispen
  • Blattährengras (Chasmanthium latifolium) - hervorragend für Floristik und als Dekomaterial
  • Präriegras (Sporobolis heterolepis) elegant, edel, starker süßlicher Blütenduft 

Rutenhirse
Pony Tails Gras
diamantgras
Praeriegras
Miscanthus
Miscanthus
Miscanthus
Miscanthus

Wie pflegt man Ziergräser?

Ein Pluspunkt, der für die Verwendung von Gräsern im Garten spricht, ist ihre absolute Pflegeleichtigkeit und Genügsamkeit an Wasser und Nährstoffen. Das Einzige was sie nicht mögen, sind nasse Winter und schwerer Boden. Deshalb sollte bei lehmigem Boden immer etwas Flusssand beigemischt werden, damit ein guter Wasserabzug gewährleistet ist.

Wann ist die beste Zeit Ziergräser zu schneiden?

Im Frühjahr, kurz vor dem neuen Austrieb. Denn das Schneiden im Frühjahr dient dem Winterschutz der Pflanze. Abgeschnitten wird mit einem möglichst scharfen Messer, bis auf eine Handbreit über dem Boden. Wenn Sie das Gras vorher in kleinen Bündeln zusammenbinden, erleichtert dies zum einen den Schnitt und zum anderen die Entsorgung.

Noch ein Tipp: Tragen Sie beim Schneiden der Ziergräser Handschuhe. Die Ränder der Blätter sind messerscharf und es kann leicht zu kleinen Schnittverletzungen kommen.


Pflanzen Sie sich ihr natürliches Windspiel in den Garten. Die passenden Ziergräser erhalten Sie selbstverständlich in unserem Gartenmarkt.

Wenn Sie wissen möchten, wo in Ihrem Garten Ziergräser am besten zur Geltung kommen und zum Highlight werden, fragen Sie unseren Garten- und Landschaftsbau. Wir stehen Ihnen für die Gestaltung und Bepflanzung Ihres Gartens gerne zur Verfügung. 

 

 

Federborstengras
Garten-Blutgras
Steifer Garten-Zebraschilf

Besuchen Sie die Pohl Gartenwelten auch auf Facebook!

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Telefon    09971 8459-0

Diese Gräser führen wir im Gartenmarkt:

Lampenputzergräser:
Pennisetum ´Hameln´, 40 – 60 cm
Pennisetum ´Hameln Gold´, 30 – 40 cm 
Pennisetum ´Herbstzauber´, 60 – 80 cm 

Rutenhirse:
Panicum virgatum ´Heiliger Hain´
80 – 100 cm
 
Chinaschilfe:
Miscanthus sinensis ´Little Zebra´, 80 – 100 cm
Miscanthus sinensis ´Malepartus´, 170 – 200 cm
Miscanthus sinensis ´Kleine Silberspinne´, 100 – 120 cm
Miscanthus sinensis ´Hermann Müssel´, 140 – 160 cm
Miscanthus sinensis ´Gracilimus´, 160 cm hoch (blüht in der Regel nicht)

Diamantgras -
'Calamagrostis brachytricha', 60 - 80 cm
 
Sandrohr -
'Calamagrostis x acutiflora', 80 - 150 cm

Graubartgras -

'Spodiopogon sibiricus', 80 -120 cm

Federgras -
Pony Tails 'Stipa', 40 cm 

Seggen,  die nicht hoch werden
(ca. 25 – 30 cm):
Carex ´Evergold´, gelbbunt gestreift
Carex ´Everest´, weißbunt gestreift
Carex ´Variegata´, leicht helle Streifen

niedrige Gräser:
Bärenfellgras 'Festuca gautieri',
10 – 15 cm
Blauschwingel, 'Festuca glauca',
10 – 25 cm
Koeleria glauca, 15 – 40 cm

 

 

© 2018 POHL Gartenbau GmbH | Impressum - Datenschutzerklärung - Kontakt
Wir gestalten Freude
METAS